Figuren am Faden – „Von damals bis heute“ am 12.10.

Sarah Frechette und Robin Walsh, USA
Hommage für Prof. Albrecht Roser
Samstag 12.10.

"Von damals bis heute" - Etüden am Faden

20:00 Uhr   Einlass: 18:30 Uhr; Eintritt: 16 €; Vorverkauf immer Donnerstags im Bistro, per Mail oder Abendkasse

Zum ersten Mal wird bei uns ein offizielles Marionettentheater stattfinden!

Zwei Puppenspielerinnen aus den USA spielen ihre Szenen mit Solomarionetten, eine Hommage für den Meister der Marionette, Prof. Albrecht Roser (1922-2011). Nach seinen oft monatelangen Tourneen in allen Kontinenten mit seinem Soloprogramm GUSTAF UND SEIN ENSEMBLE kam er immer wieder gerne zurück in sein Atelier und Privattheater in Buoch. Viele Menschen werden sich noch an diese wunderbaren Vorstellungen dort erinnern, vor allem an das Spiel von CLOWN GUSTAF und der OMA AUS STUTTGART.

 

Sarah Frechette und Robin Walsh, fanden ihre eigenständige künstlerische Aussage in den vielen Jahren Ihrer Teilnahme an internationalen Sommerakademien und Meisterklassen bei Prof. Albrecht Roser.

Die Zuschauer werden auf eine Entdeckungsreise durch die Welt des Marionettenspiels geführt, sie erleben ein spannungsreiches Universum der unterschiedlichsten Charaktere in einer gemeinsamen Aufführung – eine Quintessenz intensiver Auseinandersetzung mit der Marionette – einer Theatersparte, in der die Grazie der Figur durch das Spiel mit der Schwerkraft ihre Eigengesetzlichkeit und ihren Zauber gewinnt.

 

Robin Walsh

läßt sich von den Spielarten der Roser’schen Tüchermarionette leiten, die sie in allen Größen und Verwandlungen in ihre Szenen und in große Inszenierungen mit Orchester einbringt wie

„Die Zauberflöte“, „Der Feuervogel“ und „Romeo und Julia“. 

Die Partnerschaft mit der Marionette als Inspiration für das Spiel, das war für sie die wichtigste Erkenntnis in den Jahren ihres Studiums bei Albrecht Roser. Sie sah Rosers Vorstellung „Gustaf und sein Ensemble“ zum ersten Mal beim Jim Henson Festival in New York im Jahr 2000. Von da an nahm sie an seinem Unterricht teil.

 

Sie ist Stipendiatin der Jim Henson Foundation und baut, entwirft und spielt alles vom Tüchertanz für die Oscar-Verleihung, bis hin zu Monstern in Hollywood-Filmen. Rund um die Welt ist ihre Kunst zu sehen: von Los Angeles bis New York, in Deutschland wie in China.

 

Sarah Frechette

ist fasziniert von der Ausdrucksfähigkeit der Theatermaske, von der Kunst, sie in Licht und Bewegung lebendig werden zu lassen, von ihren inspirierenden Variationen im Spiel auf der Bühne. Außerirdische Geschöpfe, tanzende Großväter und mystische Wesen bevölkern ihre Phantasiewelt, von denen sie ganz persönliche und abwechslungsreiche Geschichten erzählt.

 

Sie ist Absolventin des PUPPET ART PROGRAM der Universität von Connecticut; Mitspielerin und Kostümbildnerin bei der amerikanischen Marionetten-Rockoper „Trau keinem über 30“. Sie bekam den Preis der „UNIMA-USA: Citation of Excellence“ für ihr Solopuppenspiel. Sie hatte bereits Gastspielreisen in den USA, Kanada, Deutschland, Österreich und China und hatte im Jahr 2018 ein Engagement beim Schattenspiel-Festival in Schwäbisch Gmünd.

 

Ingrid Höfer –Assistenz von Clown Gustaf und Prof. Albrecht Roser, 1969 -2011.

Seit 1969 stellte sie als Puppenspielerin und Bildjournalistin ihr Leben in den Dienst von „Gustaf und sein Ensemble“: Gastspielreisen in alle Welt, Publikationen, Seminartätigkeiten im In- und Ausland. Das Roser-Marionettenfachbuch ist im Entstehen in Zusammenarbeit mit dem Künstler Michael Mordo. Ausstellungen: 2017/2018 im Heimatmuseum Buoch: „Ein Pionier des Puppenfilms“ und 2019 „Große Inszenierungen“ im [ZAMMA], mit Figuren von Prof. Albrecht Roser und Bühnenfotografie von Ingrid Höfer. In der Show teilt sie ihr Wissen um die Geheimnisse des lebendigen Marionettenspiels mit dem Publikum.

 

Der Vorverkauf läuft folgendermaßen ab:

Ihr könnt an all unseren sonstigen Öffnungszeiten Tickets kaufen ( am besten: Bistro jeden Donnerstag ab 17 Uhr). Außerdem könnt ihr per Mail an info@hofraum.com Tickets reservieren. 

An der Abendkasse werden außerdem die restlichen Karten verfügbar sein.

Weitere Vorstellungen: „Von damals bis heute“:

Fitz-Figurentheater Stuttgart, 13. Oktober um 16.00 Uhr (Kultur am Nachmittag),

PUK Puppentheatermuseum Bad Kreuznach, 19. Oktober um 19.00 Uhr.

Durch die hervorragende Kooperation mit dem Fitz-Figurentheater Stuttgart und dem

PUK Puppentheatermuseum Bad Kreuznach war es möglich, die Puppenspielerinnen zu engagieren.

Folgen auf
Öffnungszeiten

Aktuelle Termine und Veranstaltungen findest Du in unserem Blog oben!

© das [ zamma ] in Geradstetten / Remshalden

hofraum GbR  |  Impressum | Datenschutz