[ zamma ] genießen 2022

Am 15.Februar 22 setzten wir unsere [ zamma ] genießen-Reihe fort! Nachdem wir von Euch so viel Zuspruch dafür bekommen haben.Danke!

Für das kommende Jahr 2022 laden wir Euch ein an den ersten 3 Abenden bis zum Sommer mit uns durch Württemberg zu reisen und die Vielfalt der Nachbarregionen zu entdecken. Später dann – an 3 Abenden in der 2. Jahreshälfte  – weiten wir die Reise aus und schauen uns Spanien und Portugal genauer an, bevor wir Euch dann mit einem Weihnachts-Special ganz besonders verwöhnen. Begleitet werden die Abende wieder von unserer Sommelière Gabriela Predatsch und dem Winzer Leon Gold. Feine Speisen sowie eine künstlerische Überraschung wird es ebenfalls wieder an jedem der Abende geben. Lasst Euch verwöhnen – bei gutem Wetter im Hof – in der kühleren Jahreszeit im gemütlichen Innenraum der Kulturscheune.  

Die Veranstaltungen finden ab 30 Personen statt und sind auf 35 bis max. 40 Personen begrenzt.

Nur mit Anmeldung; ab jetzt für alle Termine möglich unter : info@hofraum.com  Nach Erhalt einer Bestätigung und Überweisung der Teilnahmegebühr seid Ihr dabei. 

 PS: alle rot hinterlegten Wörter, führen Euch zu DetailInfos der teilnehmenden Gastgeber.

Dienstag, 15.02.22

um 19:00 – 22:00 Uhr Reservierung per mail unter: info@hofraum.com; Preis: 64,00 €/Person; Einlass mit der tagesaktuellen Corona-VO;

Das Elsass ist eine wunderbare und spannende Weinregion. Ein wahres Juwel für Gourmets. Der deutsch-französische Kulturmix spiegelt sich in Wein und Küche wider.

Die steilen Hänge der Vogesenausläufer bieten den Trauben außergewöhnliche Bedingungen. 90% des Anbaus sind Weißweine. Die Sieben Weinsorten – Riesling, Weißburgunder-Pinot Blanc, Grauburgunder-Pinot Gris, Schwarzburgunder – Pinot Noir (als einzige rote Rebsorte zugelassen), Sylvaner, Gewürztraminer, Muscat;

Kulinarisch begleitet uns dabei heute die Vielfalt der regionalen Elsässer Küche. Alemannische Deftigkeit kombiniert mit französischer Finesse.

Die Sommelière Gabriela Predatsch und der regionale Winzer Leon Gold führen Euch mit heimischen und elsässischen Weinen durch den Abend, und Andreas Grau sorgt am Piano für die musikalische Unterhaltung.

 

Dienstag, 17.05.22

"von Weinstadt in die Südpfalz"

um 19:00 – 22:00 UhrReservierung per mail unter: info@hofraum.com; Preis:  €/Person; Einlass mit der tagesaktuellen Corona-VO;

Eine der Stationen von Leon Gold war das Weingut Leiner in der sonnenreichen Südpfalz. Nun stellt er an diesem Abend einige dieser Weine vor und ergänzt die Palette mit seinen eigenen Gewächsen… Alle Weine aus rein biodynamischem Anbau.

Die Philosophie des Winzers Sven Leiner ist komplett der Natur angepasst, und eine hohe Sensibilität für den Weinberg ist für ihn äußerst wichtig. Das spiegelt sich auch in der Arbeit im Weinkeller wider und ist absolut stimmig zur Philosophie des Weinguts von Leon Gold. Seid also gespannt, wie sich dies im direkten Vergleich schmecken lässt.

Weingut Leon Gold: Erfahrung, Idealismus und eine gute Portion Durchhaltevermögen sind die Grundvoraussetzungen für biologischen Weinbau. Gesunde und humusreiche Böden sind unser größtes Kapital, denn guter Wein kann nur von gesunden Böden kommen. Unsere Hauptarbeit liegt daher im Wengert, bei den Reben – bei Wind und Wetter,  wie im Sonnenschein.

Meine Philosophie setzt sich auch im Keller nahtlos fort. Um aus besten Trauben besten Wein werden zu lassen, bedarf es Zeit, Geduld und dem Wissen, so wenig wie möglich, und dennoch so unterstützend wie nötig in diesen Prozess einzugreifen.

Dienstag, 21.06.22

von Württemberg ins Markgräflerland

um 19:00 – 22:00 UhrReservierung per mail unter: info@hofraum.com; Preis:    €/Person; Einlass mit der tagesaktuellen Corona-VO;

Im äußersten Südwesten Deutschlands entstehen wiedererkennbare, qualitativ ehrliche Weine. Hier treffen die sattgrünen Tannengiganten des Schwarzwaldes auf grauen Kalk und cremefarbenen Löss. Der spürbare Einfluss der facettenreichen Grenzregion im Dreiländereck befruchtet und bereichert.

Markgräfler sind verwurzelt in der Region, und ihr Alltag ist beeinflusst von der Schweiz im Süden und von Frankreich im Westen. Hier, wo der Frühling früher kommt und der Sommer später geht, begegnet man lebensfroher Leichtigkeit ebenso wie Gewissenhaftigkeit und Umtriebigkeit. Diese Ausgangssituation lässt die Markgräfler vertrauensvoll wertbeständig agieren, mit Verantwortungsbewusstsein für das Wohl der Region und für deren Ressourcen. Ihr Mut zu Neuem zeigt sich Tag für Tag in gelebter Weltläufigkeit und großer Akzeptanz von Kreativität jeglicher Art.